Über uns - Dekanat Wiesbaden

Dekanat Wiesbaden

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Wiesbaden zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Derzeitige Betreuungssituation in den Evangelischen Kitas

Informationen zum (pandemischen) Regelbetrieb ab dem 6. Juli 2020 in den Evangelischen Kitas in Wiesbaden 
 
Ab dem 6. Juli 2020 endet das grundsätzliche Betretungsverbot für die Kindertagesstätten und die Notbetreuung für Kinder. Grundsätzlich dürfen wir ab dem 6. Juli wieder alle vertraglich aufgenommenen Kinder auf der Grundlage des Hessischen Kinder- und Jugendhilfegesetzbuches (HKJGB) betreuen. 

Es wird während der Sommerferien in den Evangelischen Kitas zu sehr unterschiedlichen Regelungen der Schließzeiten kommen, die Ihnen durch die Kita-Leitung bereits mitgeteilt worden oder deren Planung in den letzten Zügen ist. Hier wurden in allen Kitas einvernehmliche Lösungen gefunden, die von Kita-Team, Elternbeirat und / oder Kita-Ausschuss und Kirchenvorstand gemeinsam erarbeitet wurden.  

Nach der Schließzeit beginnen wir mit dem Einstieg in den Normalbetrieb unter den Bedingungen der Corona-Pandemie. Wir sind gerade dabei, für jede Kita zu ermitteln, welcher Leistungsumfang ab August gewährleistet werden kann und welche Einschränkungen im Betrieb weiter bestehen bleiben müssen.
Es wird zahlreiche Beschäftigte geben, die auf Empfehlung unseres Betriebsarztes nicht in der Kita oder nur sehr eingeschränkt arbeiten dürfen. Das ist während des pandemischen Regelbetriebes zu berücksichtigen.
Damit dies gut gelingen kann, werden wir Ihnen zum Teil anbieten, befristet im Krippen- und Elementarbereich bis zum 31. Dezember auf einen kostenlosen Halbtagsplatz, kostenlosen Halbtagsplatz+ (mit kostenpflichtigem Mittagessen) oder einen 3/4 Platz zu wechseln.

Wir bemühen uns nach Kräften, die Ganztagsplätze für so viele Kinder wie möglich zu erhalten. Etwaige Änderungsanträge können Sie ab sofort für den Folgemonat in lhrer Kita stellen. Natürlich werden dann auch nur die Beiträge für diese Leistung fällig.

Die Stadtverordnetenversammlung hat über den Umgang mit den Beiträgen für Juli noch nicht entscheiden. Ab August gehen wir von einem normalen Beitragseinzug zu ggf. veränderten Vertragsbedingungen aus. Über die Ergebnisse der Beratungen mit der Stadt werden Sie zeitnah informieren. 
 
Neuaufnahmen:
Die Aufnahmen und Eingewöhnungen der neuen Kinder werden nach der jeweiligen Schließzeit der Kita beginnen und orientieren sich an den Kapazitäten der Kita. Die genauen Eingewöhnungstermine werden Ihnen durch die Kita-Leitung mitgeteilt. 

Bringen und Abholen der Kinder und allgemeine Hygienemaßnahmen:
Unsere Kitas sind weiterhin verpflichtet, ihre Hygienepläne für den Normalbetrieb an die Bedingungen des SARS-CoV-2-Erreges anzupassen. Bitte beachten Sie die entsprechenden Aushänge. Die allgemeinen Hygieneempfehlungen gelten somit nach wie vor und sind nicht aufgehoben.
In der Bring- und Abholzeit ist der Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Familien einzuhalten und beim Betreten der Kita eine Alltagsmaske oder Nasen-Mund-Schutz zu tragen.  

Bei Krankheitszeichen
Weiterhin gilt auch, dass Kinder und Mitarbeiter/-innen bei Krankheitsanzeichen, die nach dem Katalog des Robert-Koch-Institutes auf die typischen Symptome für Covid-19 hinweisen, die Kita nicht betreten dürfen oder sofort abgeholt werden müssen, wenn Symptome auftreten. Gleiches gilt, wenn eine Person des gleichen Hausstands Krankheitsanzeichen aufweist oder in Kontakt zu infizierten Personen steht. 

Auch wenn der Verordnungsgeber die Kita-Betreuung wieder in einen Regelbetrieb überführen wird, muss uns allen klar sein, dass wir nicht über einen normalen Kita-Betrieb, wie er vor dem 16. März organisiert war, sprechen können.

Wir blicken auf eine extrem anstrengende Zeit zurück, die – wie Ihnen als Eltern – auch allen Kita-Mitarbeitenden viel abverlangt hat. Ein sich ständig veränderndes Arbeitsumfeld, fast täglich neue Anforderungen an Dienstplanung, Tagesgestaltung, Krisenmanagement und Alltagsstrukturierung beginnt sich hoffentlich nach den Schließzeiten wieder etwas zu regulieren, um auch für Sie eine Planbarkeit zu erreichen.

Vor dem Hintergrund der Veränderungen im Hessischen Kinderförderungsgesetz organisieren wir uns mit den Kitas zunächst bis zum Jahresende. Ab 2021 werden wir mit erneut veränderten – hoffentlich verbesserten – Rahmenbedingungen in das neue Jahr starten. 

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre breite Unterstützung, ihr Engagement, Ihr Mitdenken und Mittragen der extremen Situation in den letzten Monaten und freuen uns auf eine weiter gute Zusammenarbeit. 
Wir wünschen Ihnen schöne Sommermonate mit Ihrer Familie und Ihren Kindern

Claudia Ruppert
Geschäftsführung

Unser Profil

Das Evangelische Dekanat Wiesbaden ist im Verbund mit der Evangelischen Gesamtgemeinde Wiesbaden und der Erlösergemeinde Sauerland der größte freie kirchliche Träger von Kindertagesstätten in der Landeshauptstadt Wiesbaden. Das Evangelische Dekanat gehört zur Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und ist eine Gliedkirche der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

In den 33 evangelischen Kitas werden derzeit etwa 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Pädagogik, Hauswirtschaft, Reinigung, Hausmeisterei und Verwaltung beschäftigt. Die Abteilung Kindertagesstätten im Dekanat bietet umfassende Beratung und Unterstützung für die angeschlossenen Kitas und die Kooperationspartner.

Kinder begleiten, nicht belehren


Die frühkindliche Bildung wird in den evangelischen Kitas als ganzheitlicher Prozess verstanden, der sich an der Lebenswelt der Mädchen und Jungen orientiert. Großen Wert wird auf die Schaffung einer Atmosphäre des Vertrauens gelegt, in der sich die Kinder mit ihren Stärken und Erfahrungen weiterentwickeln können und zu gemeinsamem Handeln angeregt werden. In der Praxis gilt die Maxime des „Gut gelebten Alltags“ und verfolgt die Besinnung auf das Wesentliche, nämlich dass das Kind wirklich im Mittelpunkt steht.

Aufgabe der pädagogischen Fachkräfte ist es, den Rahmen für die Kinder zu schaffen, in dem sie selbsttätig in ihrem Tempo ihren Bildungsweg gehen. Es geht darum, Kinder zu begleiten und nicht zu belehren, ihre Interessen ernst zu nehmen und anregende Lernumgebungen zu schaffen.

Kinder gestalten religiöse Rituale mit


In evangelischen Kitas werden Kinder in ihrer individuellen Entwicklung begleitet – auch hinsichtlich der religiösen Entwicklung. Die pädagogischen Fachkräfte bieten Anregungen durch biblische Geschichten, Lieder, Gespräche über Gott und die Welt. Gemeinsame Besuche in Kirchen und anderen sakralen Räumen sowie das Erleben des Kirchenjahres mit all seinen Festen sind wichtige Erfahrungen für die Kinder. Selbstverständlich werden auch die Feste anderer Religionsgemeinschaften gefeiert und in das Alltagsgeschehen integriert. Rituale können Kinder selbst aktiv mitgestalten. Die Verbindung zur Kirchengemeinde ist ein elementarerer Bestandteil des Alltags.

Gelebte Vielfalt in allen Kitas


In den Einrichtungen gibt es unterschiedliche Konzepte, die gelebt werden und zum Tragen kommen, wie etwa die Krippenpädagogik nach Emmi Pikler©, teiloffene Konzepte mit unterschiedlichen Schwerpunkten, etwa Sprache, Musik, Bewegung bis hin zu offenen Konzepten mit altersübergreifenden Gruppen. Neben gemeinsamen fachlichen Standards haben die evangelischen Kitas eines gemeinsam: die gelebte Vielfalt in den pädagogischen Konzepten, in den Teams, bei den Familien und natürlich bei den Kindern. Es wird aktiv Inklusion gelebt und umgesetzt. Die gemeinsame Betreuung und Förderung von Kindern mit und ohne Behinderung ist selbstverständlich.

Einführungstage für neue Mitarbeiter*innen


Für die anspruchsvolle Bildungs-und Beziehungsarbeit werden unsere pädagogischen Fachkräfte sorgfältig eingearbeitet und können uns an besonderen Einführungstagen als Träger kennenlernen. Die Mitarbeiter/-innen werden ständig nach aktuellen Standards fort- und weitergebildet und können verschiedene Angebote nutzen, etwa die Weiterbildung zur/zum Facherzieher/-in für Kleinstkindpädagogik, für Religionspädagogik, für Sprache, für offene Arbeit, für die MarteMeo©-Methode, aber auch hauswirtschaftliche Themen wie eine Qualifizierung rund um das Thema „gesundes Essen“ und vieles andere mehr stehen zur Auswahl. Darüber hinaus können sie sich mit speziellen Vorbereitungskursen in Richtung Leitung und Management weiterbilden, um in den Einrichtungen ein noch höheres Maß an Verantwortung zu übernehmen. 

Besondere Angebote


Je nach Kita gibt es ganz unterschiedliche Angebote – hier ein kleiner Auszug:

  • Religionspädagogische Angebote in Zusammenarbeit mit den Pfarrerinnen und Pfarrern, etwa der Besuch von sakralen Räumen, Kinder-Gottesdienste, kleine Andachten, etc.
  • Arbeiten nach dem BETA-Gütesiegel
  • Teilnahme am Bundesprogramm „Sprachkita“ mit Monitoring
  • Musikalische Früherziehung
  • Haus der Kleinen Forscher
  • Vorschulprogramme

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

Evangelisches Dekanat Wiesbaden
Arbteilung Kindertagesstätten

Haus an der Marktkirche
Schlossplatz 4
65183 Wiesbaden

Telefon 0611-734242-40/ -41/ -42/ -43
Telefax 06 11 – 734242 - 93
E-Mail kitas.ev.dekanat.wiesbaden@ekhn.de

Claudia Ruppert
Geschäftsführung
Abteilung Kindertagesstätten
Telefon 0611 – 734242 - 45
E-Mail claudia.ruppert@ekhn.de

Sonja Strauch
Stellv. Geschäftsführung
Abteilung Kindertagesstätten
Telefon 0611 – 734242 - 44
E-Mail sonja.strauch@ekhn.de

Was wir bieten

  • Unbefristete Anstellung
  • Teil- und Vollzeit
  • Einstiegsgehalt: 3.165,50 Euro.
  • Nach fünf Berufsjahren: 3.360,50 Euro
  • Nach elf Berufsjahren: 3.748,50 Euro.
  • Jährliche Sonderzahlung
  • Attraktive Zusatzrente
  • Fortbildung und Supervision

Was wir sonst noch bieten

to top