Kunst! Gegen Angst und Einsamkeit - Dekanat Wiesbaden

Dekanat Wiesbaden

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Wiesbaden zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Kunst! Gegen Angst und Einsamkeit

-> Den Kunstimpuls per Mail erhalten?
Schreiben Sie an susanne.claussen@ekhn.de


Anbetung der Hirten


In den 1860er Jahren fand der Maler Edouard Manet so langsam seinen eigenen Weg. Er beobachtete die Menschen und malte sie in alltäglichen Situationen. Er schönte nicht. Er schuf keine weichen Übergänge zwischen verschiedenen Farben. Er konzentrierte sich auf Wesentliches und ließ den Kleinkram an den Seiten weg.
Seine Bilder wirken dadurch besonders echt, unvermittelt, authentisch. In diesem Bild, „Der alte Musiker“ von 1862, zeigt er uns vier Kinder und zwei Erwachsene, die bei einem sitzenden Musiker stehen. Es sind Leute von den Straßen seines Viertels.

Edouard Manet hat aber nicht nur das moderne Leben, sondern auch eindrückliche Christus-Bilder gemalt und christliche Motive in seiner Gegenwart gefunden.

Wir bürsten ihn also nicht gegen den Strich, wenn wir dieses Bild moderner Armut und Einsamkeit in den Stall nach Bethlehem verpflanzen und in diesen Menschen die Hirten aus dem Lukasevangelium sehen, die zu dem Kind in den Stall kommen.

Denn Manet zeigt uns hier die, die oft unsichtbar sind: Die Alkoholkranken, die Wohnungslosen, die von Armut betroffenen Kinder. Er führt uns vor Augen, dass auch diese „Armen“ etwas zu verschenken haben.

Auf älteren Darstellungen bringen die Hirten einen Kanten Brot mit (aber was ist das schon im Vergleich zu Gold, Weihrauch und Myrrhe?) oder tragen einen Dudelsack oder spielen Flöte.
Sie schenken dem Jesuskindchen und seinen Eltern Musik. Und weil man Musik nicht einsperren kann, schenken sie sich die Musik auch gegenseitig. Musik verschenkt auch der Alte auf Manets Bild.

Die ihm zuhören, werden ihm nichts zahlen, aber er hat trotzdem gespielt. Was geben sie ihm dafür? Sie schenken ihm ihre Aufmerksamkeit. Eine ungeteilte Aufmerksamkeit, eine Aufmerksamkeit, in der sie sich selbst vergessen und ganz beim Geschehen sind. Eine Aufmerksamkeit, die ich nur „Liebe“ nennen kann und die mehr wert ist als Gold, Weihrauch und Myrrhe. Dann ist Gott präsent, auch wenn man ihn nicht sieht – wie hier auf diesem Bild.

Text: Susanne Claußen (Dekanat Wiesbaden) und Zentrum Verkündigung der EKHN
Bild: Edouard Manet: Der alte Musiker. Öl auf Leinwand, 1862.

Diese Bildbetrachtung ist Teil eines Kunst-Adventskalenders

Besuchen Sie den Kunstimpuls auch auf Facebook und Instagram. Wir freuen uns über Kommentare und Likes.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Der Kunstimpuls

Provozieren und erfreuen, ablenken und trösten, schockieren und inspirieren – Kunst kann ganz viel, und das nutzen wir mit diesem Kunstimpuls unter dem Titel „Kunst gegen Angst und Einsamkeit“.

Wir veröffentlichen Kunstwerke mit kurzen Betrachtungen auf Instagram und der Facebookseite des Evangelischen Dekanats. Wir freuen uns über Ihre Kommentare, Ihre "Likes" und "Herzchen".
Manchmal können wir sogar Ihre Wünsche nach bestimmten Künstler*innen, Epochen und Themen erfüllen!

Möchten Sie den Kunstimpuls per Mail bekommen?
Schreiben Sie einfach an: susanne.claussen@ekhn.de.

Zu den Beschreibungen der anderen Bildern:

Woche 1

Woche 2

Woche 3

Woche 4

Woche 5

Wochen 6 bis 8

Wochen 9 bis 11

to top